So wählen Sie ein Navigationsgerät aus

Das Leben eines modernen Menschen ist ohne einen GPS-Navigator absolut nicht vorstellbar. Diese Wundergeräte sind ein echter Fund für Reisende und diejenigen, die ihre Zeit schätzen und sie nicht damit verbringen möchten, in den endlosen Labyrinthen der Großstädte herumzuirren. Navigatoren kombinieren die Funktionen eines GPS-Empfängers und eines Computers. Der Empfänger konzentriert sich auf die Verarbeitung von Satellitensignalen, der Computer ist mit deren Dekodierung beschäftigt. Die meisten Consumer-Navigationsgeräte werden vom Navstar-System unterstützt, dessen Rechte dem US-Verteidigungsministerium gehören. Navstar-Satelliten befinden sich in einer Entfernung von 20180 km. Der Hauptkonkurrent von Navstar ist das Glonass-System. Die Satellitenkonstellation dieses Systems und die Nutzungsrechte liegen beim russischen Verteidigungsministerium. Glonass-Satelliten befinden sich in drei Ebenen in einer Entfernung von 19100 Kilometern. Europäische, chinesische und indische Unternehmen befinden sich in der Entwicklungsphase ihrer Systeme. Wie man einen Navigator auswählt, wird weiter besprochen.
Arten von Navigatoren
Unter den Arten von GPS-Navigatoren gibt es Marine-, Luftfahrt-, Universal-, Motorrad-, Fahrrad- und Automodelle. Vielleicht sind Autonavigatoren bei den Bürgern am beliebtesten, daher ist die Frage, wie man einen Autonavigator auswählt, heutzutage sehr beliebt. Diese Art von Navigationsgerät ist mit einer Sprachfunktion ausgestattet, die die Route vorschlägt, eine Routenberechnungsfunktion und die Möglichkeit, Stadtpläne herunterzuladen.
Navigatoren werden auch in zwei große Gruppen eingeteilt - unabhängig und stationär. Standalone erfordert keinen externen Computer, um zu funktionieren. Sie haben ein Display, das die notwendigen Informationen widerspiegelt. Diese Geräte werden von einem eingebauten Hochleistungsakku mit Strom versorgt. Navigatoren, die für das Auto entwickelt wurden, sind stationär. Sie laden am Zigarettenanzünder auf.
Navigator-Design
Was ist sonst noch zu beachten, wie wählt man selbst einen GPS-Navigator aus? Keine Sorge, denn das Gerät ist recht einfach aufgebaut. Das Gerät enthält neben dem Empfänger selbst einen Prozessor, RAM, ein mit einem Display ausgestattetes Gehäuse und eine Batterie. Die Geschwindigkeit des GPS-Empfängers hängt von der Leistung des im Navigator eingebauten Prozessors ab. Je leistungsfähiger es ist, desto schneller erledigt es seine Arbeit (Routenberechnung, Kartenladen usw.). Der Leistungsparameter wird in Megahertz gemessen. Die Frequenzanzeige reicht von 266 bis 600 MHz. Achten Sie unbedingt auf diese Option.
Zentralprozessor
Der Prozessor wird als Chipsatz bezeichnet, der Berechnungen zur Bestimmung der Koordinaten durchführt. Er ist auch für den Empfang des Signals verantwortlich. Die heute beliebtesten Chips sind SiRF Star III, SiRF Atlas III und SiRF Atlas IV und SiRF 3i. Die neuesten Generationen von Navigatoren verwenden einen Hardware-Grafikbeschleuniger, der in den Prozessorchip integriert ist. Es ist erforderlich, um Videos anzuzeigen, die nicht an das Navigationsgerät angepasst sind, und um 3D-Modelle verschiedener Gebäude zu erstellen, die auf Navigationskarten angezeigt werden.
WAAS/EGNOS-Systeme arbeiten in Navigationsprozessoren. Sie sollen die Genauigkeit der Koordinatenbestimmung verbessern. Moderne Prozessoren haben die Fähigkeit, Korrekturen auf diese Systeme anzuwenden. Systemkorrekturen funktionieren jedoch nur dort, wo sie von Basisstationen gesendet werden.
Ein anderer Chipsatztyp von SiRF - Centrality Atlas III - gewinnt bei Benutzern von Navigatoren allmählich an Popularität. Das Niveau ihres Stromverbrauchs ist relativ gering, außerdem unterstützen sie etwa 51 Kanäle. Durch die genaue Verfolgung von Satelliten verwenden diese Chipsätze ihre Signale, um mit der Positionsbestimmung zu arbeiten. Allerdings sind diese Chipmodelle heute den Entwicklungen von SiRF Star Atlas IV und SiRF 3i+, die bis zu 64 parallele Kanäle unterstützen, deutlich unterlegen.
Startzeit
Die Startzeit für jedes Modell kann unterschiedlich sein. Sie teilen sich den sogenannten kalten, warmen und heißen Arbeitsbeginn.
Kaltstart. Wenn das GPS für einen längeren Zeitraum ausgeschaltet ist, wird es beim Kaltstartvorgang neu gestartet, wobei ein Teil der im Speicher des Geräts gespeicherten Informationen verwendet wird. Auch wenn die Informationen etwas veraltet sein werden, können sie dennoch für den Übergang in den Betriebsmodus verwendet werden. Die Kaltstartzeit kann 100 bis 300 Sekunden dauern.
Warmstart. Der Prozess, der beginnt, wenn das Gerät für kurze Zeit ausgeschaltet wird. Die Startzeit selbst ist im Vergleich zum gleichen Kaltstart relativ kurz - von 1 bis 60 Sekunden. Gleichzeitig speichert der GPS-Empfänger alle Informationen über Satelliten, Systemzeit und Koordinaten in seinem Speicher. Es sind nur wenige zehn Sekunden erforderlich, um den Empfänger vollständig in Ihren normalen Modus zurückzusetzen.
Heißer Start. Nahezu sofortiger GPS-Wiederherstellungsmodus, anwendbar nach einem Stromausfall aufgrund eines Verlusts des Satellitensignals. Dies passiert zum Beispiel, wenn Sie sich in einem Tunnel befinden. Wenn ein solcher Fall eintritt, werden, obwohl die Kommunikation mit dem Satelliten verloren geht, zuverlässige Informationen bezüglich der Koordinaten des Ortes bewahrt. Es bleibt von der vorherigen Koordinatenposition gespeichert. Die Heißstartzeit dauert in der Regel nicht länger als zehn Sekunden. Je niedriger diese Anzeige, desto genauer verfolgt Ihr Empfänger eine bestimmte Route.
Ihre Standortdaten werden mit hoher Frequenz aktualisiert. Dieser Parameter entspricht einem Indikator im Bereich von 0,1 bis 10 mal / s. Die überwiegende Mehrheit der Modelle aktualisiert ihre Standortdaten jede Sekunde. Der Frühindikator des Empfängers für diesen Parameter ist 10 Aktualisierungen pro Sekunde.
Die Arbeit von Navigatoren ist sehr eng mit Mobilfunknetzen verbunden. Die häufigsten von ihnen sind nur zwei, das sind GSM und 3G. Mobilfunknetze werden verwendet, um den Standort so genau und schnell wie möglich zu berechnen. Die Interaktion mit Mobilfunknetzen erweitert die Fähigkeiten des Geräts. Zu diesen Funktionen gehört das Herunterladen einer Karte der Position von Satelliten relativ zum Gelände, um die Zeit und den Standort des Benutzers zu bestimmen. Diese Möglichkeit wird über eine GPRS-Verbindung über das Internet realisiert.
Korrekturen der Koordinatengenauigkeit
Diese Option ist in fast allen modernen Navigationsmodellen verfügbar. Die Rede ist von Änderungen an speziellen Systemen, die der Erhöhung der Koordinatengenauigkeit dienen. Die Systeme heißen WAAS und EGNOS. Die Option wird jedoch nur in Gebieten implementiert, in denen sich Basisstationen befinden, die in der Lage sind, diese Änderungen zu übertragen. Die Zeit, die für die Berechnung der Koordinaten im Chip aufgewendet wird, entspricht der Zeit, die die Funkwellen für die Strecke vom Satelliten zum Controller-Chip benötigen.
Das System EGNOS (European Geostationary Navigation Overlay Services) wurde speziell entwickelt, um die Genauigkeit der Navigationsinstrumente der Satellitengruppe zu erhöhen. Das System funktioniert auf dem europäischen Territorium. In Russland ist es leider fast unmöglich, das System zu nutzen. Ausnahmen bilden die Gebiete Leningrad, Smolensk, Pskow und Nowgorod sowie die Republik Karelien. In diesen Gebieten sind Basisstationen installiert, deren Koordinaten im Voraus bekannt sind. Stationen empfangen Daten von Satelliten und deren Koordinaten. Als Ergebnis berechnen die Stationen den Fehler, der für eine bestimmte Zeit und einen bestimmten Ort relevant ist. Es gibt mehrere Gründe für das Auftreten des Fehlers: Verzögerungen in der Ionosphäre, schlechte Wetterbedingungen, Fehler bei der direkten Position der Satelliten und einige andere.
Das WAAS-System (Wide Area Augmentation System) hat ein ähnliches Funktionsprinzip wie EGNOS. Das System korrigiert die vom Satelliten empfangenen Daten. Dieser Vorgang wird von Basisstationen gesteuert. Die Stationen korrigieren die Daten mit speziellen Korrekturen, während die Stationen selbst direkt in den WAAS-Versorgungsgebieten installiert sind. Das System gilt nicht für die Gebiete der Russischen Föderation, sondern funktioniert innerhalb der Vereinigten Staaten.
Anzeige
Das Display ist ein Teil des Navigators, ohne den Sie einfach nichts herausfinden könnten, nicht Ihre Koordinaten, nicht andere Informationen. Das Display zeigt alle notwendigen Informationen über den Standort und simuliert auch eine Karte des Gebiets. Zusätzlich verfolgen Sie auf dem Display den Verlauf Ihrer Route. Alle modernen Modelle, die heute auf dem Markt für Haushaltsgeräte erscheinen, sind mit Farbbildschirmen ausgestattet. Die Bildschirmgröße kann bis zu 7 Zoll betragen. Die Mindestgröße beträgt 3,5 Zoll. Natürlich sorgt die große Bildschirmdiagonale für maximalen Komfort bei der Nutzung des GPS-Empfängers. Ein wichtiger Anzeigeparameter ist die Bildschirmauflösung. Je nach Anzahl der Pixel reicht der Wert dieses Parameters von 320 bis 800 Einheiten. Schaut der Nutzer häufig aus einiger Entfernung auf den Bildschirm, kann die Bildschirmgröße eine wichtige Rolle bei der endgültigen Kaufentscheidung spielen.
Die meisten Modelle sind mit einem Touchscreen ausgestattet. Diese Entscheidung der Hersteller wird durch Sicherheitsmaßnahmen diktiert. Jetzt werden Sie beim Autofahren ein Minimum Ihrer Aufmerksamkeit auf den Navigator richten. Um die Karte an die gewünschte Stelle zu verschieben, müssen Sie nur mit dem Finger über den Bildschirm streichen.
Darüber hinaus erleichtert das Touch-Display Ihrem Gerät die Ausführung von Multimedia-Funktionen. Die erforderlichen Schaltflächen werden automatisch auf dem Bildschirm angezeigt, unabhängig davon, in welchem Modus das Gerät arbeitet, ob es sich um die Navigation oder das Abspielen von Dateien handelt. Außerdem können Sie die Helligkeitsstufe anpassen und die Hintergrundbeleuchtungszeit auf dem GPS-Navigator anzeigen. Das helle, beleuchtete Display ist für Fahrer, die der Route folgen, auch nachts sehr komfortabel. Die Bildschirmhintergrundbeleuchtung erhöht die Helligkeit des Bildes auf dem Bildschirm und ermöglicht die Verwendung von GPS im Dunkeln.
Navigator-Speicher
Der eingebaute Speicher der Navigationsgeräte ermöglicht es Ihnen, eine oder mehrere Karten gleichzeitig in das Gerät zu laden. Die Anzahl der Karten, die direkt geladen werden können, wird durch die Größe des integrierten Speichers des Geräts beeinflusst. Dementsprechend gilt: Je mehr Karten gleichzeitig geladen werden, desto höher ist die Leistung Ihres GPS-Empfängers. Eine Reihe von Geräten kann durch Erhöhen des internen Speichers aufgerüstet werden. Dieser Parameter ist von großer Bedeutung, wenn das Gerät keine Inhalte von Wechselspeicherkarten herunterladen kann. Alle GPS-Navigationsgeräte sind mit speziellen Steckplätzen für Speicherkarten ausgestattet. Sie können den Speicher Ihres GPS-Geräts unter anderem zum Speichern von Mediendateien verwenden.
Software
Navigatoren werden, wie jede Technologie auf dem Markt, ständig aktualisiert. Dies wird durch die starke Konkurrenz diktiert. Der Wettbewerb betrifft nicht nur die GPS-Empfänger selbst, sondern auch verschiedene verwandte Produkte. Zum Beispiel Software. Unter den Herstellern von Software für Navigationsgeräte gibt es Dutzende konkurrierender Unternehmen. Wir werden über die beliebteste Software aus dieser langen Liste sprechen.
Navitel. Software einer russischen Firma, die mit allen notwendigen Funktionen und den nötigsten Inhalten ausgestattet ist. Mit Navitel können Sie Ihre Routen optimal berechnen. Navitel, was wichtig ist, unterstützt die Möglichkeit, Informationen über das Vorhandensein oder Nichtvorhandensein von Staus herunterzuladen.
Bis heute unterstützt Navitel Karten von Städten in der Russischen Föderation.
Garmin. Die Software aus dem Flaggschiff des Marktes für Navigationsgeräte gilt als eine der besten der Welt. Die Garmin-Software enthält Karten aller Städte und Länder der Welt. Die Software dieses Unternehmens zeichnet sich durch ein Höchstmaß an Inhalt und die Fähigkeit aus, mit High-Tech-Produkten zu arbeiten. Spracherkennungssystem, Diebstahlsicherung, Google-Synchronisationssystem – all das wird durch Software von Garmin unterstützt. Software von Garmin ist vielleicht die beste Wahl für Menschen, die um die Welt reisen.
Stadtführer. Software, deren Hauptmerkmal die tägliche Bereitstellung aktualisierter Stadtpläne und Verkehrslage ist. Karten werden auch täglich automatisch aktualisiert. Unter Verkehrslage versteht man unter anderem auch diverse Verkehrszeichen, Tempolimits, Staus. Darüber hinaus ist City Guide auch ein Informationsdienst, der rund um die Uhr in Betrieb ist. Informationsdienste umfassen die Bereitstellung von Informationen über Staus und Routenalternativen. City Guide funktioniert mit allen bekannten Plattformen. Darunter sind Ihnen iOS, Android, Windows Mobile bekannt.
Sygic ist eine Software, die zu den innovativen Software in der Welt der GPS-Navigationssoftware gehört. Sygic Mobile Maps für Mobilgeräte läuft auf gängigen modernen Plattformen. Darunter sind Windows Mobile, Symbian, Linux, Ios und andere. Darüber hinaus verfügt die Software über eine Benutzeroberfläche und Sprachbefehle in russischer Sprache.
"Progorod". Software, die hauptsächlich für den Einsatz in russischen Städten entwickelt wurde. Es verfügt über ein hohes Maß an Detailkarten des Gebiets. Progorod wurde für Navigatoren entwickelt, die mit GLONASS-Satelliten arbeiten. Die Inhalte, mit denen Progorod arbeitet, sind beeindruckend. Die Anzahl der von der Progorod-Software abgedeckten Siedlungen erreicht 33.000, und es gibt etwa fünfzig Regionen. Das in den Karten der Progorod-Software enthaltene Straßennetz umfasst 800.000 Kilometer. Progorod unterstützt die Windows Mobile-Plattform und Autonavigatoren - PND, eine Reihe klassischer Modelle von GPS-Empfängern.
IGO ist eine Software, die für die Straßennetze von Moskau, St. Petersburg und Europa entwickelt wurde. Eine Besonderheit von IGO ist eine spezielle Tastatur. Die Tastatur lässt beim Eintippen von Straßennamen nur die Tasten aktiv, die mit einer Kombination bereits eingegebener Zeichen möglich sind.
TomTom ist ein Programm, das sowohl auf Originalnavigationsgeräten als auch auf Geräten von Drittanbietern zu finden ist. Eine der Funktionen ist die Möglichkeit, die neuesten Informationen von Wetterstationen herunterzuladen.
Autosputnik ist ein russisches Programm, das mehr als 200 Städte und Gemeinden in Russland, der Ukraine, Armenien, Weißrussland, Kasachstan und einer Reihe europäischer Gebiete abdeckt. Mit dem Programm Autosputnik können Sie nach Adressen suchen, die nur die Nummer eines Hauses, Gebäudes oder Gebäudes kennen. Ermöglicht die Suche nach Adressen nicht nur nach Hausnummern, sondern auch nach Gebäuden und Gebäuden. Darüber hinaus können Sie mit Hilfe von "Autosputnik" eine Route unter Berücksichtigung von Staus erstellen.
Navteq ist ein Programm, das derzeit Navigation in Moskau und der Region Moskau, St. Petersburg und der Region Leningrad sowie in Europa bietet.
Karten
In der Regel kümmern sich die Navigator-Hersteller bereits im Vorfeld um die notwendige Software für ihre Geräte. Integriertes Kartenmaterial, vorinstallierte Software machen Ihr Navigationsgerät bereits im Schaufenster voll einsatzbereit.
Wenn Sie einige Inhalte herunterladen und Programme von bestimmten Herstellern installieren müssen, können Sie all dies ganz einfach erwerben und installieren. Die detailliertesten Karten des Gebiets für den GPS-Empfänger müssen immer noch separat erworben oder von einem geeigneten Flash-Medium in den Speicher geladen werden. Das Laden erfolgt über entsprechende Flash-Karten, Cartridges und Schnittstellen.
Auf im Gerät installierten Karten kann der Benutzer Wegpunkte festlegen, die als Wegweiser für Ziele dienen. In den meisten Fällen sind dies verschiedene Orte der Ruhe. Wenn Reisende die Route im Voraus ausgearbeitet haben, gelten Wegpunkte als Schlüsselpunkte der Route und werden mit Änderungen der Bewegungsrichtung, Parkplätzen, Übernachtungen, Kreuzungen, Orten von Sehenswürdigkeiten, die sie besuchen möchten, verknüpft.
Routen
Wie bekomme ich Wegbeschreibungen mit dem Navigator? Eine Route ist eine Reihe von Wegpunkten, die nacheinander auf Schlüsselabschnitten des Pfads angeordnet sind. Eine Route kann bis zu 50 Wegpunkte enthalten. Das moderne Modell von GPS-Empfängern unterstützt etwa 20 Routen. Durch selbstständiges Schalten des Navigators wird der Nutzer entlang der Route von Punkt zu Punkt begleitet.
In diesem Fall bewegt sich der Benutzer relativ zu nur zwei Punkten – dem Start und dem Ende. Eine Route, die aus einer Gruppe kleiner Abschnitte besteht, ist angesichts der Komplexität des Straßennetzes genauer. Tatsächlich kann der Verkehr in fast allen Bereichen aus einer Reihe von Gründen auf die eine oder andere Weise schwierig sein. Darunter können Baustellen, Staus, Markierungen und vieles mehr sein.
Möglichkeiten zum Erstellen von Routen
Automatische Generierung. Die Methode, die als die bequemste und effektivste gilt. Es ist in den meisten modernen Navigationsmodellen verfügbar. Der Benutzer legt den Endpunkt fest. Und der Navigator berechnet die Route automatisch. Dieses Verfahren wird durch die Funktion „Autorouting“ unterstützt. Autorouting ist Autorouting. Außerdem ist es für die Umsetzung der Autorouting-Funktion notwendig, Karten mit aktuellen Verkehrsinformationen in den Navigator zu laden.
gespeicherte Strecke. Nachdem der Benutzer einen bestimmten Weg zurückgelegt hat, wandelt er ihn in eine Route um. Der gespeicherte Track wird bei weiteren Fahrten auf diesem Weg verwendet.
Wegpunkte manuell eingeben. Der Benutzer wählt auf der Karte selbstständig die Orte aus, die er benötigt, und fügt Punkte hinzu. Sie können Ihre eigenen Punktnamen wählen.
Vom PC herunterladen. Sie können entlang der Route Wegpunkte von Ihrem PC in den Speicher des Geräts herunterladen. Vorab zusammengestellt.
Wählen Sie Punkte aus der Liste aus. Wenn die Liste der Wegpunkte im Voraus erstellt wird, hat der Benutzer die Möglichkeit, die Reihenfolge der Wegpunkte zu variieren, indem er sie hinzufügt oder löscht.
Wenn Sie den Punkt nicht verpassen möchten, den Sie brauchen. Richten Sie eine benutzerdefinierte Benachrichtigung ein. Ein Alarm ertönt, wenn Sie sich Ihrem gewählten Punkt nähern. Darüber hinaus schätzt der Navigator die verbleibende Entfernung zum Punkt und die Zeit, die erforderlich ist, um ihn zu erreichen. Der Navigator vergrößert auch die Karte, um das Manövrieren des Autos zu erleichtern. Wenn der gewünschte Punkt erreicht ist, bewegt sich das Gerät gemäß der von Ihnen angegebenen Liste zum nächsten Punkt.
Spuren
In GPS-Navigationsgeräten sind Tracks eine bestimmte Abfolge von Punkten, die die zurückgelegte Route widerspiegeln. Trackpoints werden manchmal mit Wegpunkten verwechselt, aber es handelt sich um unterschiedliche Konzepte. Trackpunkte informieren den Benutzer über die aktuellen Koordinaten für eine bestimmte Minute, über den Wert der Höhe und Geschwindigkeit des Autos. Die Geschwindigkeit errechnet sich aus den benachbarten Koordinatenpunkten, sowie der Differenz aus der Aufnahmezeit. Der Track hat die Fähigkeit, den Benutzer zum Beginn des Pfads zurückzubringen. Dies geschieht mit einer speziellen Funktion namens Trackback.
Detaillierung
Die Detaillierung der Route ist durch die Anzahl der Punkte im Track gekennzeichnet. Die Proportionen sind wie folgt: Je höher die Anzahl der Punkte in der Strecke, desto detaillierter ist die Route. Die Anzahl der Punkte in einem Track kann unterschiedlich sein. Modelle moderner Navigatoren können bis zu 5.000 Punkte in einer Spur enthalten, während eine gespeicherte Spur nicht mehr als 256 Punkte enthalten kann. Dementsprechend wirkt sich dies nicht optimal auf die Detailqualität aus. Außerdem hinterlässt der gespeicherte Track keine Höhen- und Zeitangaben, sondern nur Koordinaten. Es ist auch erwähnenswert, dass das GPS-Gerät im ausgeschalteten Zustand den Track nicht aufzeichnet. Daher erfolgt die Verbindung von Punkten vor dem Ausschalten des Geräts und unmittelbar nach dem Einschalten.
Schalten
Dazu gehören herausnehmbare Flash-Speicherkarten, Schnittstellen und Steckplätze, mit denen Ihr Gerät mit dem Netzwerk verbunden bleibt.
Speicherkartensteckplätze
Wechselspeicherkarten werden verwendet, um den eingebauten Speicher des GPS-Empfängers zu erweitern. Dies ist notwendig, um die Fähigkeiten des Navigators zu erweitern. Sie können detaillierte Karten, Routen, Wegpunkte in großen Mengen speichern, wenn Sie eine zusätzliche Speicherkarte verwenden. Es gibt verschiedene Arten von Speicherkarten, die mit modernen Navigationsmodellen funktionieren.
kompakter Blitz. Die gebräuchlichste und billigste Art von Speicherkarten.
MicroSD (Micro Secure Digital) ist eine Art Flash-Speicherkarte mit minimaler Größe. Kann die Speicherkapazität des Navigators um ein Vielfaches erhöhen.
SD (Secure Digital) ist der schnellste Standard aller Flash-Speicherkarten, die mit Navigationsgeräten funktionieren. Neben erhöhter Datenübertragungs- und Aufzeichnungsgeschwindigkeit verfügt es auch über ein hohes Maß an Datenschutz. SD-Karten sind langlebig, klein und sparen Gerätestrom. Karten im MMC-Format können auch in den SD-Steckplatz eingesetzt werden, aber SD-Karten können nicht in den MMC-Kartensteckplatz eingesetzt werden.
Patrone. Die Kassette ist nicht zum Speichern und Übertragen von Dateien vorgesehen, jedoch sind alle erforderlichen Karten des Gebiets bereits darauf aufgezeichnet. Patronen werden von Herstellern von Navigatoren hergestellt.
Anschlüsse
Die meisten Navigationsgeräte sind mit einer Kopfhörerbuchse ausgestattet. Dies ist notwendig, um die Multimediafähigkeiten von GPS-Geräten zu implementieren. Zu diesen Funktionen gehören das Abspielen von Musikdateien, Videodateien, das Aufnehmen von Ton auf einem Diktiergerät und ein System von Tonmitteilungen.
Eingänge
Navigatoren haben einen AV-Eingang. Es kann zur Übertragung von Audio- und Videosignalen verwendet werden. Außerdem wird der Eingang verwendet, um das Signal von einigen tragbaren Geräten zu verbinden. Zum Beispiel ein Camcorder oder ein TV-Tuner.
Schnittstellen
Bluetooth. Fähigkeit, Daten ohne die Verwendung von Drähten oder Kabeln zu übertragen. Bluetooth wird verwendet, um neue Karten und Routen auf das Gerät herunterzuladen und die erforderlichen Daten auf einen PC zu übertragen.
COM-Anschluss oder RS-232. Eine weitere Datenübertragungsschnittstelle, die auf die gleiche Weise wie Bluetooth verwendet wird. Damit können Sie Karten, Tracks und Routen herunterladen. In letzter Zeit hat diese Art von Schnittstelle an Popularität verloren. Dies erklärt sich aus der Tatsache, dass der COM-Port im Vergleich zu Analoga eine eher niedrige Übertragungsrate bietet.
GSM/GPRS. Ein Bluetooth-fähiges Modul, das eine Internetverbindung bereitstellt. Das Modul kann entweder extern oder eingebaut sein. Diese Schnittstelle lädt Daten unter Verwendung der GPRS-Technologie herunter. Um diesen Dienst nutzen zu können, muss der Besitzer eines GPS-Navigationsgeräts jedoch eine separate SIM-Karte erwerben. Berücksichtigen Sie bei der Routenplanung unbedingt vorhandene Staus und die allgemeine Verkehrslage. Unter diesen Umständen bevorzugen Benutzer den Mini-Browser Opera, der von der GPRS-Technologie unterstützt wird und beim Herunterladen von Daten keine großen finanziellen Kosten verursacht. Um Opera mini am Laufen zu halten, benötigen Sie außerdem ein internes Modem und die Möglichkeit, sich extern mit dem Internet zu verbinden. Wenn Ihr Gerät nicht über solche Fähigkeiten verfügt, können Sie für diese Zwecke entweder ein CFIO-Bluetooth-Modul oder ein Mobiltelefon verwenden.
USB (Universal Serial Bus) ist eine weitere Schnittstelle zur Datenübertragung. Es gilt als das bequemste zu verwenden. Alle Laptops und PCs sind mit dieser Schnittstelle ausgestattet.
Normen
GPS-Empfänger verwenden das Datenübertragungsprotokoll NMEA 0183. Da es sich bei NNEA 0183 um einen allgemein akzeptierten Standard handelt, sind die meisten entsprechenden Geräte daran angepasst. Das Datenübertragungsprotokoll garantiert die Kompatibilität Ihres Geräts mit gängiger Software, die zur Unterstützung der GPS-Navigation geschrieben wurde.
Zusätzliche Funktionen
Navigatoren folgen heute dem Kurs, den die Hersteller der meisten Unterhaltungselektronik und digitalen Geräte eingeschlagen haben. Wir sprechen vor allem über die Multifunktionalität und Vielseitigkeit von Geräten. Aufgrund der aktuellen Trends sind Hersteller gezwungen, ihre Geräte mit einer ziemlich großen Liste zusätzlicher Funktionen zu produzieren. Zu diesen Funktionen gehören die folgenden:
Fernbedienung. Ein Gerät zur Fernsteuerung eines Navigationsgeräts. Das Vorhandensein der Fernbedienung ist auf die Vielseitigkeit des Geräts zurückzuführen. Die Fernbedienung hat separate Tasten für jede Funktion.
Freisprecheinrichtung. Mit dieser Funktion können Sie per Telefon über das Mikrofon und den Lautsprecher und die Bluetooth-Verbindung kommunizieren. Die Funktion ist praktisch für Telefongespräche während der Fahrt, da Sie nicht vom Fahren abgelenkt werden müssen.
MP3-Player. Der integrierte Player ist eine Funktion, die bei den Benutzern immer beliebter wird. Mit dem Player können Sie Musikkompositionen und andere Audiodateien anhören, die von einer herausnehmbaren Flash-Karte gelesen werden.
Eingebaute Spiele. Sie werden Ihre Sehnsucht während langer Wartezeiten in Staus auf Autobahnen von Großstädten perfekt bewältigen.
Eingebauter Sprachrekorder. Der Benutzer benötigt ein Diktiergerät, wenn er Audioaufnahmen oder kurze Sprachnotizen erstellt.
FM-Sender. Das ist ein Funksender. Es sendet Ton an ein gewöhnliches Radio-Kassettenrecorder und arbeitet im UKW-Wellenbereich. Um den Sender zu verwenden, muss der Benutzer eine freie Frequenz auf dem Navigator und Radio einstellen. Eine freie Frequenz bezieht sich auf eine Frequenz, die beispielsweise von keinem Radiosender belegt ist. Mit dem Sender können Sie Mediendateien, Sprachaufzeichnungen und Ansagen direkt über die Autolautsprecher anhören. Bei der Verwendung des Senders treten jedoch häufig Schwierigkeiten auf. Zum Beispiel beim Betreten des Territoriums, wo die von ihm verwendete Frequenz vom Radio belegt ist. In diesem Fall wird der Betrieb des Senders durch Störungen erschwert, es kann in solchen Situationen ziemlich schwierig sein, eine neue Frequenz zu finden.
Magnetischer Kompass. Verwendet Satelliteninformationen. Bemerkenswert ist, dass der Kompass seine Arbeit auch bei ausgeschaltetem GPS-Navigator nicht unterbricht.
Video. Die Funktion ermöglicht die Anzeige von Videodateien in vom Gerät unterstützten Formaten direkt auf dem Display des GPS-Empfängers.
Foto. Die Farbdisplays moderner Navigationsgeräte ermöglichen es Ihnen, alle Arten von Grafikdateien ohne Verlust der Bildqualität anzuzeigen. Grafikdateien umfassen unter anderem Fotografien.
Fazit
Die Wahl eines Navigators ist, wie Sie selbst sehen können, eine ziemlich schwierige Angelegenheit. Der Auswahlprozess wird auch durch die regelmäßige Aktualisierung der Auswahl an Navigationsgeräten und die endlose Komplikation der Funktionalität dieser Geräte erschwert. Software für diese Geräte erschien, Kartendetails und Chipleistung erreichten beispiellose Höhen. Die einfachsten Geräte haben das Niveau von Multifunktionsgeräten erreicht, die die Fähigkeit haben, viele Geräte zu kombinieren. Wir sind jedoch zuversichtlich, dass Sie die richtige Wahl treffen werden, denn jetzt wissen Sie alles über GPS-Navigatoren.

So wählen Sie ein Navigationsgerät aus
So wählen Sie ein Navigationsgerät aus
So wählen Sie ein Navigationsgerät aus
So wählen Sie ein Navigationsgerät aus So wählen Sie ein Navigationsgerät aus So wählen Sie ein Navigationsgerät aus



Home | Articles

January 30, 2023 20:29:46 +0200 GMT
0.008 sec.

Free Web Hosting